Das Bild zeigt einen kleinen Jungen, der seine Blutkrebserkrankung mit Hilfe der DKMS besiegt hat
Bildquelle: DKMS

Liebe Blogger,

gemeinsam verbringen wir einen nicht unerheblichen Teil unserer Zeit in der digitalen Welt und beschäftigen uns mit den spannenden Themen der Zukunft. Aber in der realen gegenwärtigen Welt gibt es auch eine Menge Herausforderungen – die Bekämpfung von Blutkrebs ist eine davon. Alle 15 Minuten wird in Deutschland Blutkrebs diagnostiziert.

Marlon ist heute sieben Jahre alt. Wenn man den lebensfrohen Jungen sieht, dann kann man es sich kaum vorstellen, dass er den größten Teil seines Lebens gegen den Blutkrebs kämpfen musste.

Seine Kindheit hat Marlon nicht im Kindergarten oder mit Freunden verbracht. Ausschließlich in Kliniken hat er gegen die Krankheit gekämpft. Marlon hatte Glück und einen passenden Spender gefunden. Nun führt er ein ganz normales Leben führen. Die schlimme Zeit im Krankenhaus gehört endlich der Vergangenheit an. Aber viele Patienten haben nicht so viel Glück wie Marlon.

Jeder siebte Patient findet in Deutschland keinen Spender. Weltweit sieht die Lage noch dramatischer aus, obwohl mehr als 7,5 Millionen potentielle Lebensretter bei der DKMS registriert sind. Ich möchte gerne gemeinsam mit Euch einen Beitrag dazu leisten. Gemeinsam können wir ein Zeichen gegen den Blutkrebs setzen – registriert Euch als Stammzellspender oder spendet Geld.

Mit der Online-Registrierung kannst Du Dich bequem von zu Hause aus als Spender in die DKMS aufnehmen lassen. Bestelle Dir noch heute HIER ein Registrierungsset. Im Kampf gegen Blutkrebs zählt jeder Euro, denn allein die Registrierung eines neuen Spenders kostet die DKMS 40 EUR.  Du kannst online HIER spenden. Worauf wartest Du? Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein!

Wenn ich Dich überzeugen und motivieren konnte, dann danke ich Dir im Voraus dafür recht herzlich. Den Flyer zu der Initiative findest Du HIER.

Herzliche Grüsse
Andreas Schulz

 

Summary
#BloggerRettenLeben | Eine gemeinsame Initiative von DKMS und Ingenieurversteher
Titel
#BloggerRettenLeben | Eine gemeinsame Initiative von DKMS und Ingenieurversteher
Beschreibung
Die gemeinsame Initiative mit dem DKMS #BloggerRettenLeben soll zum Thema Stammzellenspende sensiblisieren, Spender mobilisieren und Spenden generieren.
Autor
Veröffentlicht durch
Ingenieurversteher
Logo

Teilen
Vorheriger ArtikelDas Vertrauen verloren und die Risiken nicht unter Kontrolle
Nächster ArtikelDie SPD zum Thema Elektroauto (Interview)
//Analyst//Blogger//Keynote Speaker// zu den Fokusthemen #Industrie40, #IoT und #Digitalisierung.Herzlich willkommen auf meinem Ingenieurversteher-Blog. Hier schreibt ein echter, aber nicht ein typischer Ingenieur.Nach einer soliden Ausbildung bei Siemens zum Feinmechaniker habe ich das Abitur nachgeholt und Maschinenbau studiert. Der Schwerpunkt Informatik im Hauptstudium war wohl der ausschlaggebende Grund, dass es mich in die Software-Industrie gezogen hat wo ich heute noch immer aktiv unterwegs bin. Für die Funktionen Vertrieb, Marketing und Produktmanagement habe ich mich meine Leidenschaft entdeckt – sicherlich nicht immer typisch für einen Ingenieur.Im Rahmen meiner Diplomarbeit haben mich Themen wie „Computer Integrated Manufacturing (CIM)“ beschäftigt. Viele Aspekte sind davon heute umgesetzt. Mit der Digitalisierung unserer Gesellschaft allgemein sowie dem Einzug des Internets in die Produktion stehen wir vor großen Herausforderungen, die uns langfristig intensiv beschäftigen werden. Der klassische Ingenieur wird nun mit völlig neuen Themengebieten konfrontiert.Das war u.a. die Motivation für diesen Blog, die Themenbereiche Industrie 4.0 und Digitalisierung aufzugreifen und regelmäßig darüber zu schreiben – leicht verständlich und nicht technisch tief. Gerade aus diesem Zusammenhang hat sich die Marke „Ingenieurversteher“ entwickelt. Ingenieure sind in der Regel Künstler mit einem sehr tiefen technischen Verständnis. Oft sind sie allerdings nicht in der Lage, technisch komplexe Zusammenhänge leicht verständlich einer Zielgruppe zu vermitteln, die nicht über dieses tiefe technische Wissen verfügt. Um Ideen und Innovationen zu vermarkten, müssen diese in eine leicht verständliche Sprache übersetzt werden. Mit einer Vorliebe für analytisches und strukturiertes Recherchieren , der Leidenschaft für das Schreiben und der Freude am Präsentieren ist die Idee vom „Ingenieurversteher“ entstanden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here