Excel – der leistungsfähige Türöffner in die Welt der künstlichen Intelligenz

[Blogtitel] Excel - der leistungsfähige Türöffner in die Welt der künstlichen Intelligenz [Beschreibung] PowerQuery, Power Pivot und PowerBI sind leistungsstarke Werkzeuge von Excel und wichtige Basis für den Einsatz bei künstlicher Intelligenz. [Bildquelle] iStock 901627692 [Bildbeschreibung] Das Bild zeigt eine Platine mit einer CPU sowie Einsen und Nullen
[Bildquelle] iStock 901627692

Seit nun mehr als dreißig Jahren ist das Produkt für Tabellenkalkulation von Microsoft auf dem Markt. Mit Power Query und Power Pivot sowie der Integration in Power BI stehen in Excel leistungsfähige Werkzeuge für die Integration, Modellierung und Analyse von Daten zur Verfügung. 

Fokus Daten

Viele Excel-Anwender in den Unternehmen nutzen allerdings viel zu wenig die funktionalen Möglichkeiten. Oftmals endet das Wissen beim Erstellen von einfachen Tabellen und Wenn-Funktionen. Zu Pivot-Tabellen dringen normale Anwender jenseits der Controlling oftmals nicht vor. Werden nun „Künstliche Intelligenz“ und Excel in einem Atemzug genannt, dann passt das zunächst nicht recht zusammen. Ungläubige Blicke sind vielmals die Folge. Bevor allerdings intelligente Algorithmen Daten analysieren können, werden eben diese Daten benötigt. Diese gilt es in ausreichender Menge und Qualität bereitzustellen. Ist das nicht der Fall, nutzen auch die besten Algorithmen nichts bzw. liefern unzureichende Ergebnisse. Genau an dieser Stelle tritt nun Excel auf den Plan.

Umfassender Import

Ein sehr mächtiges und oftmals nicht genutztes Werkzeug innerhalb von Excel ist die Power Query. Seit der Version 2016 ist die Power Query nun nativ im Menü Daten als Bereich „Abrufen und transformieren“ verfügbar. In früheren Versionen war Power Query nur als optionales Add-In verfügbar. Die Mächtigkeit dieser, zunächst unscheinbaren, Funktionen wird aber schnell sichtbar. Neben einfachen, bereits bekannten Importen von TXT- oder CSV-Formaten, zeigt Excel plötzlich seine volle Leistungsfähigkeit. Somit sind Daten aus unterschiedlichen Anwendungen wie beispielsweise Salesforce, Sharepoint, Exchange oder Datenbanken wie Access, SQL, Oracle oder DB/2 zugreifbar.

Datenmodelle und Dashboards

Sind die Daten importiert, konsolidiert und bereinigt, so können diese nun in Power Pivot in einem Datenmodell modelliert und mit Relationen versehen werden. Neue und aussagefähige Daten und Erkenntnisse können mittels Data Analysis Expressions (DAX) im Handumdrehen generiert werden. Basierend auf den DAX-Funktionen lassen sich mittels Measures leicht Key-Performance-Indikatoren (KPI) erstellen und überwachen. Die Measures stehen dann auch wieder in Pivot-Tabellen zur Verfügung. Mittels Measures können Datenanalysen durchgeführt werden, die mit normalen Pivot-Tabellen so nicht möglich sind. Mit Power BI stellt Microsoft eine webbasierte Plattform zur Verfügung, in der Power Pivot und Power Query integriert sind. So können dann Dashboards und interaktive Berichte erstellen werden, die dann als Grundlage für intelligente Entscheidungen dienen und unternehmensweit in Echtzeit bereitstehen.

Algorithmen und KI

Mit der Integration in das Azure Machine Learning Studio öffnet sich dann die große Welt des Machine Learning. Ein großer Marktplatz bietet zu unterschiedlichsten Szenarien Modelle und Algorithmen an, auf die einfach zugegriffen werden kann. So lassen sich sehr schnell Modelle bauen und Prognosen werden. Mit dem Azure Machine Learning Plugin in Excel schließt sich dann wieder der Kreis. Excel ist in der Lage, die Ergebnisse aus dem Azure Machine Learning Studio direkt zu verwenden. Änderungen der Daten in Excel werden direkt im Modell im Azure Machine Learning Studio neu berechnet. Die neuen Ergebnisse werden dann direkt wieder an Excel zurückgespielt.

Fazit

Excel bietet als bekanntes und eingesetztes Werkzeug großes Potential, ein wichtiger Baustein im Rahmen von künstlicher Intelligenz zu werden. Die leistungsfähigen Funktionen sind hervorragend dafür geeignet, vorhandene Daten zu aggregieren, bereinigen, modellieren, analysieren und visualisieren.

Weitere Artikel nach Kategorien:

Meine Daten sollen nicht in Google Analytics erfasst werden.

 

Summary
Excel - der leistungsfähige Türöffner in die Welt der künstlichen Intelligenz
Titel
Excel - der leistungsfähige Türöffner in die Welt der künstlichen Intelligenz
Beschreibung
PowerQuery, Power Pivot und PowerBI sind leistungsstarke Werkzeuge von Excel und wichtige Basis für den Einsatz bei Künstlicher Intelligenz.
Autor
Veröffentlicht durch
Ingenieurversteher
Logo
Vorheriger ArtikelWebasto entdeckt und nutzt die Potentiale der StartUp Autobahn
Nächster ArtikelSimon Althoff (Weidmüller) im Interview zu Industrie 4.0
//Analyst//Blogger//Keynote Speaker// zu den Fokusthemen #Industrie40, #IoT und #Digitalisierung.Herzlich willkommen auf meinem Ingenieurversteher-Blog. Hier schreibt ein echter, aber nicht ein typischer Ingenieur.Nach einer soliden Ausbildung bei Siemens zum Feinmechaniker habe ich das Abitur nachgeholt und Maschinenbau studiert. Der Schwerpunkt Informatik im Hauptstudium war wohl der ausschlaggebende Grund, dass es mich in die Software-Industrie gezogen hat wo ich heute noch immer aktiv unterwegs bin. Für die Funktionen Vertrieb, Marketing und Produktmanagement habe ich mich meine Leidenschaft entdeckt – sicherlich nicht immer typisch für einen Ingenieur.Im Rahmen meiner Diplomarbeit haben mich Themen wie „Computer Integrated Manufacturing (CIM)“ beschäftigt. Viele Aspekte sind davon heute umgesetzt. Mit der Digitalisierung unserer Gesellschaft allgemein sowie dem Einzug des Internets in die Produktion stehen wir vor großen Herausforderungen, die uns langfristig intensiv beschäftigen werden. Der klassische Ingenieur wird nun mit völlig neuen Themengebieten konfrontiert.Das war u.a. die Motivation für diesen Blog, die Themenbereiche Industrie 4.0 und Digitalisierung aufzugreifen und regelmäßig darüber zu schreiben – leicht verständlich und nicht technisch tief. Gerade aus diesem Zusammenhang hat sich die Marke „Ingenieurversteher“ entwickelt. Ingenieure sind in der Regel Künstler mit einem sehr tiefen technischen Verständnis. Oft sind sie allerdings nicht in der Lage, technisch komplexe Zusammenhänge leicht verständlich einer Zielgruppe zu vermitteln, die nicht über dieses tiefe technische Wissen verfügt. Um Ideen und Innovationen zu vermarkten, müssen diese in eine leicht verständliche Sprache übersetzt werden. Mit einer Vorliebe für analytisches und strukturiertes Recherchieren , der Leidenschaft für das Schreiben und der Freude am Präsentieren ist die Idee vom „Ingenieurversteher“ entstanden.